Startseite
Projekte und Events
Pressemitteilungen
    Für Redaktionen
Verein
Geschäftsstelle
Für Touristen
Formulare
Links
Sitemap
Kontakt
Impressum
Webcam

12.09.08: 13. Northeimer Klostermarkt am 20. und 2

Krämer, Handwerker, Spielleute und Landsknechte erobern die Innenstadt

13. Northeimer Klostermarkt am 20. und 21. September

Historische Bräuche, Handwerkszünfte, Gaumenfreuden und Einkaufsvergnügen – mit dieser Mischung lädt der Stadtmarketing Northeim e.V. als Veranstalter am kommenden Wochenende (20./21. September) zum 13. Northeimer Klostermarkt ein.

An über 70 historisch hergerichteten Ständen und Marktbuden bieten Kunsthandwerker, Händler und Verkäufer in alten Trachten und Kostümen ihre Waren an. Landsknechte, Zunftmeister und Hökerer, Spielleute, Gaukler und Vaganten lassen Northeims Geschichte und Tradition lebendig werden. Zusätzlich laden die Kaufleute der Innenstadt am verkaufsoffenen Sonntag zum ausgedehnten Einkaufsbummel ein.

Im Schatten des ehemaligen Klosters „St. Blasien“ eröffnet Bürgermeister Harald Kühle nach dem Einzug der Landsknechte und Gäste um 11 Uhr das diesjährige historische Markttreiben. Im Anschluss verließt Kreishandwerksmeister Hermann-Josef Hupe die Marktordnung und „dann sey Markt gehalten in Northeim“. Im bunten Marktgetümmel können die Besucher deftige Köstlichkeiten schlemmen, werden in eigentümliche Dialoge verwickelt und erleben künstlerische und handwerkliche Darbietungen. Die Waren der Holzschnitzer, Besenbinder, Töpfer, Gold- und Silberschmiede und Steinmetze entstehen teilweise direkt vor den Augen der Besucher. Dabei erfahren Sie hautnah, wie es gewesen sein muss: das Leben zur damaligen Zeit.

Und damit der Spaß nicht zu kurz kommt, sorgen an beiden Tagen „Die Rabenbrüder“ mit Dudelsack und Saitenspiel für Unterhaltung. In einem nostalgischen Fotostudio können die Besucher stilecht in historische Kostüme schlüpfen und sich vor einem historischen Hintergrund fotografieren lassen. Der Herold Unicumus und die Hexe sind in der Innenstadt unterwegs und lieben das Spiel mit dem Publikum - durchweg in einer Mundart „wie sie aus dem Maule fährt“. Und wehe dem, der sich nicht zu benehmen weiß. Dann wird nicht lange gefackelt und der Störenfried findet sich am Pranger wieder.
Die Northeimer Landsknechte schlagen ihr Lager auf und stellen historische Scharmützel nach. Für die kleinen Besucher gibt es Kutschfahrten, Ponyreiten, ein Kleintiergehege und viel Mitmachaktionen.

Am Klostermarkt-Sonntag findet traditionell ein ökumenischer Gottesdienst auf dem Münsterplatz statt.

Langes Einkaufsvergnügen & Verkaufsoffener Sonntag
Die Northeimer Einzelhändler laden am Klostermarkt-Wochenende zum entspannten Einkaufsbummel ein. Am Samstag haben die Geschäfte in der Innenstadt bis 16 Uhr geöffnet. Der Sonntag ist verkaufsoffen in der Zeit von 13 bis 18 Uhr

Marktzeiten
Samstag, 20. Sept., 11 bis 20 Uhr
Sonntag, 21. Sept., 11 bis 18 Uhr

Programminformationen liegen bei der Northeim Touristik und in vielen Geschäften der Northeimer Innenstadt aus oder im Internet unter www.stadtmarketing-northeim.de

Künstler

“Die Rabenbrüder“
"Mit Dudelsack und Saitenspiel" so lautet das Motto, unter dem "Die Rabenbrüder" mittelalterliche Spielmannskunst, gewürzt mit Späßen und Gaukeleien bieten. Auf Sackpfeifen, Trommeln, Flöten, Cistern, Drehleiern und Lauten spielen sie nicht nur so genannte Mittelalterstandards sondern vor allem auch eigene Melodeyen aus alter Zeit.

Ob brachialer Dudelsack-Sound, lebensfrohes Trinklied, frecher Spott-Gesang oder gefühlvolles Minnestück musikalische Abwechslung und Vielfältigkeit prägen das Spiel der vier Raben. Mit einer unterhaltsamen Moderation und durch die direkte Einbeziehung des Publikums runden "Die Rabenbrüder" ihre Auftritte ab. (www.die-rabenbrueder.de)

Herold „Unicumus“ & Hexe
Der Herold und die Hexe lieben das Spiel mit dem Publikum durchweg in einer Mundart „wie sie aus dem Maule fährt.“ Und wehe dem, der sich nicht zu benehmen weiß. Dann wird nicht lange gefackelt und der Störenfried findet sich am Pranger wieder.


„Nostalgie Fotostudio“ auf dem Marktplatz
„Reise in die Vergangenheit“: Die Besucher können aus einem Kostümfundus zwischen 50 verschiedenen Kostümen (Mittelalter, Barock, Empire) wählen, in die Kostüme schlüpfen und sich dann vor einem nostalgischen Hintergrund oder auch Northeimer Motiv fotografieren lassen. Die Fotos können anschließend als Postkarte, Grußkarte oder auch Aufkleber sofort mitgenommen werden.

Programm für Groß und Klein
Ponyreiten, Kutschfahrten, Tiergehege, Zinngießen, Specksteinbearbeitung, Seile erstellen, keltische Wahrsagerey, historische Waldwirtschaft (Mittelwald)…


Das Programm

Samstag, 20. September

10 Uhr:
Eintreffen und Sammeln der Landsknechte und Besucher am Oberen Tor (Brauereiturm), Böllern zur Eröffnung mit Kanonen und Musketen anschließend Eröffnungsumzug zum Münsterplatz

11.00 Uhr:
Trommelwirbel der Landsknechte dann Eröffnung des Marktes auf dem Münsterplatz durch Bürgermeister Harald Kühle. Kreishandwerksmeister Hermann-Josef Hupe verliest die Marktordnung, anschließend Böllerschüsse der Northeimer Landsknechte auf dem Adolf-Hueg-Wall (bei trockenem Wetter)

Ca. 11.30 Uhr:
Lagerleben der Landsknechte auf dem Münsterplatz

13 Uhr
Stadtführung der Northeim Touristik mit Stadtführerin Kathrin Döscher in Begleitung der Landsknechte, Treffpunkt: Tourist-Info, Reddersen-Haus, Am Münster 6

15 Uhr
Tanzvorführung der Folkloretanzgruppe der Turngemeinde Northeim von 1848 e.V.

ab 19.30 Uhr:
Aufstellen und Abmarsch der Landsknechte in Begleitung der Besucher zum Fackelumzug.

20 Uhr:
Nachtwächterführung in Begleitung der Landsknechte
Treffpunkt: Tourist Info, Reddersen-Haus, Am Münster 6

Sonntag, 21. September

10.15 Uhr
Ökumenischer Gottesdienst auf dem Münsterplatz

11 Uhr:
Stadtführung der Northeim Touristik mit Stadtführerin Edith Rohrschneider in Begleitung der Landsknechte, unterwegs Scharmützel der Landsknechte mit Kanonen und historischen Musketen
Treffpunkt: Tourist-Info, Reddersen-Haus, Am Münster 6

13 bis 18 Uhr
Verkaufsoffener Sonntag. Geschäfte in der Northeimer Innenstadt laden zum Einkaufsbummel ein

14 Uhr
Darstellung des Angriffs Northeimer Bürger auf Tillys Truppen durch die Northeimer Landsknechte, Ort: Adolf Hueg Wall
Darstellung eines erfolgreichen Ausfalls Northeimer Stadtverteidiger im Herbst anno 1626 an dieser Stelle, unter dem Komando von Stadthauptmann Christoph Friese gegen belagernde Truppen der katholischen Liga unter Oberst Blankart und Graf von Fürstenberg

Hintergrund: Zu der Zeit befand sich in der Mauer neben der noch heute dort befindlichen Streichwehr eine kleine Ausfallpforte durch die der Angriff erfolgte. Dieser Ausfall diente dazu den Belagerungsring zu durchbrechen um in den umliegenden Ortschaften Nahrungsmittel zu beschaffen, denn in der Stadt herrschte Hungersnot weil alle durchziehenden Truppen plünderten und die Felder nieder brannten. Auf der Seite der katholischen Liga gab es bei dieser Gelegenheit einige Gefallene und die Stadtverteidiger konnten damals durchbrechen, jedoch die Belagerung der Stadt ging weiter und sie musste im Sommer 1627 übergeben werden.

18 Uhr:
Zum Abschluss des Klostermarktes Böllerschüsse auf dem Adolf Hueg Wall


Ausstellungen/Informationen
Heimatmuseum (Am Münster 32/33)
Ausstellung „Münzfund von Northeim-Höckelheim“ im historischen Kellergewölbe
Sonderausstellung „Rund ums Schreiben“.
Öffnungszeiten: Samstag 10 bis 14 Uhr, Sonntag 10 bis 16.30 Uhr

Northeim Touristik (Am Münster 6)
Samstag 10 bis 16 Uhr, Sonntag 13 bis 18 Uhr
Tel. 0 55 51 / 91 30 66

Am Klostermarkt-Samstag freut sich das Team der Northeim Touristik in der Zeit von 10 Uhr bis 16 Uhr und am verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr auf viele Gäste.
Die Tourist-Information befindet sich im ältesten Fachwerkhaus Northeims, dem Reddersen-Haus, das um 1420 errichtet wurde. Wer die Stadt gemeinsam mit den „Northeimer Landsknechten“ entdecken möchte, hat dazu Gelegenheit am Samstag um 13 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr. Treffpunkt für beide Stadtführungen ist jeweils vor der Tourist-Information im Reddersen-Haus. Mit dem Nachtwächter unterwegs am Samstag um 20 Uhr.

Kostenfrei Parken zum Klostermarkt
Mit mehr als 1.000 Parkplätze in unmittelbarer Nähe zur Fußgängerzone bietet Northeim ausgezeichnete Parkmöglichkeiten.
Am Samstag können Besucher ihre Fahrzeuge für zwei Stunden gratis mit Parkscheibe abstellen. Ab 14 Uhr und den gesamten Sonntag sind die öffentlichen Parkplätze kostenlos.

Kostenloser Parkservice für Fahrräder
Der ADFC Northeim bietet eine kostenfreie Fahrradwache für Klostermarktbesucher an. An beiden Tagen werden auf dem Medenheimer Platz vor dem Medienzentrum die Räder der Besucher bewacht.

Alle Angaben ohne Gewähr. Programmänderungen vorbehalten.



03.11.08: 2. Northeimer AbendEinkauf am 21. Novemb / 10.08.08: Northeimer Musiknacht am 23. August

 - Seite drucken

(C) Stadtmarketing Northeim e.V. 2001 - 2009