Startseite
Projekte und Events
Pressemitteilungen
    Für Redaktionen
Verein
Geschäftsstelle
Für Touristen
Formulare
Links
Sitemap
Kontakt
Impressum
Webcam

05.09.12: Northeimer Klostermarkt am 15. und 16. S

Northeimer Klostermarkt am 15. und 16. September
Krämer, Handwerker, Spielleute, Landsknechte und ein mittelalterliches Badehaus erobern die Innenstadt

Historische Bräuche, Handwerkszünfte, Gaumenfreuden und verkaufsoffener Sonntag – mit dieser Mischung lädt der Stadtmarketing Northeim e.V. als Veranstalter am kommenden Wochenende (15./16. September) zum Northeimer Klostermarkt ein.

An rund 60 historisch hergerichteten Ständen und Marktbuden bieten Kunsthandwerker, Händler und Verkäufer in alten Trachten und Kostümen ihre Waren an. Landsknechte, Zunftmeister und Hökerer, Spielleute und Gaukler lassen Northeims Geschichte und Tradition lebendig werden. In diesem Jahr gibt „Rudi der Bader“ Einblicke in die mittelalterliche Badekultur. Sein Badehaus steht für Gäste, die ein zeitgemäßes Bad in den großen Holzzubern nehmen wollen, bereit.

Im Schatten des ehemaligen Klosters „St. Blasien“ eröffnet Bürgermeister Harald Kühle nach dem Einzug der Landsknechte und Gäste um 11 Uhr das diesjährige historische Markttreiben. Im Anschluss verließt Kreishandwerksmeister Hermann-Josef Hupe die Marktordnung und „dann sey Markt gehalten in Northeim“. Im bunten Marktgetümmel können die Besucher deftige Köstlichkeiten schlemmen, werden in eigentümliche Dialoge verwickelt und erleben künstlerische und handwerkliche Darbietungen. Die Waren der Holzschnitzer, Besenbinder, Töpfer, Gold- und Silberschmiede und Steinmetze entstehen teilweise direkt vor den Augen der Besucher. Dabei erfahren Sie hautnah, wie es gewesen sein muss: das Leben zur damaligen Zeit.

Und damit der Spaß nicht zu kurz kommt, sorgen an beiden Tagen die Spielleute der Gruppe „die Murkeley“ mit Dudelsack und Saitenspiel für Unterhaltung.

Die Northeimer Landsknechte schlagen ihr Lager auf und stellen historische Scharmützel nach. Für die kleinen Besucher gibt es Kutschfahrten, Ponyreiten, Armbrustschießen und viele Mitmachaktionen.

Am Klostermarkt-Sonntag findet traditionell ein ökumenischer Gottesdienst auf dem Münsterplatz statt.

Langes Einkaufsvergnügen & Verkaufsoffener Sonntag
Die Northeimer Einzelhändler laden am Klostermarkt-Wochenende zum entspannten Einkaufsbummel ein. Am Samstag haben die Geschäfte in der Innenstadt bis 16 Uhr geöffnet. Der Sonntag ist verkaufsoffen in der Zeit von 13 bis 18 Uhr

Marktzeiten
Samstag, 15. Sept., 11 bis 20 Uhr
Sonntag, 16. Sept., 11 bis 18 Uhr

Programminformationen liegen bei der Northeim Touristik und in vielen Geschäften der Northeimer Innenstadt aus oder im Internet unter www.stadtmarketing-northeim.de


Künstler

“Die Murkeley“

Mit Dudelsäcken, Trommeln, Bass und Laute sorgt die Murkeley aus Leipzig für musikalische Kurzweil.

Die exilanten Knechte der düstren Sümpfe sind zurückgekehrt, dem Volk melodiös zu berichten, wie die Welt von einst in Nebelschwaden zerbarst und nun nach Jahrhunderten schleichend zurückzukehren vermag. Das Stillstehen während des Ertönens dieser altertümlich irdischen Klänge aus Dudelsäcken, Schalmeien und Trommeln aller Art scheint schier unmöglich, auch im grell blendenden Licht der Neuzeit – vielleicht aber auch gerade deswegen.“ (http://www.murkeley-musik.de)


Mittelalterliches Badehaus, Rudi der Bader
Schon im tiefsten Mittelalter wussten nicht nur edle Ritter und Burgfräulein den Genuss eines wohltuenden Bades zu schätzen, sondern auch Bauern, Mägde und anderes gemeines Volk labten sich am kühlen Nass. Während diese sich jedoch meist nur am Bach erfrischen oder mit warmem Wasser übergießen konnten, ließen Reiche sich vom Bader in bottichartigen Wannen in warmem Wasser mit Lauge abreiben. Darüber hinaus sorgten ausreichend Essen, Trinken und Musik dafür, dass die mittelalterlichen Badehäuser zum Ort des puren Vergnügens wurden.

Doch bevor das Wasser die richtige Badetemperatur hatte, waren viele Vorarbeiten erforderlich

Rudi der Bader gibt auf dem Klostermarkt einen Einblick in diese mittelalterliche Badekultur! Sein Badehaus besteht aus einem Zelt, zwei Zubern aus Eichenholz, einem stählernen Dreibock mit einem Kupferkessel, in dem das Badewasser zum Kochen gebracht wird und mittels Eimer in die Zuber getragen wird. Die Besucher können hautnah erleben, wie spritzig und erfrischend ein Besuch in einem Mittelalterlichen Badehaus vor hunderten von Jahren aussah. Vom kalten Guss über das entspannende Milchbad bis hin zur Rücken-, Schulter- oder Kopfmassage wird alles geboten.

Programm für Groß und Klein
wie Ponyreiten, Kutschfahrten, Armbrustschießen, Schmuck erstellen, Seile drehen.




23.10.12 Northeimer Weihnachtsmarkt / 12.06.12: Northeimer Weinfest

 - Seite drucken

(C) Stadtmarketing Northeim e.V. 2001 - 2009